Der Laufleistungszähler V2

-        Das Multifunktionsgerät für die Überwachung von Güter- und Kesselwagen

                                                 
   

Die Firma Kaminski Waggonbau hat einen elektronischen Laufleistungszähler entwickelt, welcher anstelle eines Standardachsdeckels an das Lagergehäuse eines Güter- oder Kesselwagens montiert werden kann. Man kann also einfach den Standarddeckel durch unser Gerät ersetzen und muss keinen Eingriff an dem Gehäuse oder dem Radsatz vornehmen. Dabei ist der Deckel des Laufleistungszählers lediglich 75 mm höher als der Standarddeckel.

In dem modifizierten Achsdeckel ist eine Mechanik untergebracht, die mit der Achsnabe mechanisch gekoppelt ist. Dazu wird eine Kupplungswelle, durch eine Feder, auf die Zentriernabe der Achse gepresst. Es entsteht eine reibschlüssige Verbindung. Dementsprechend ist kein schwächender Eingriff in die Radsatzwelle, wie z.B. Bohren, erforderlich.

Bei jeder Umdrehung wird durch einen Sensor ein Impuls erzeugt, aus dem die Elektronik die Laufleistung errechnet und abspeichert. Die gespeicherte Laufleistung kann wahlweise an einem Display  abgelesen werden oder sie wird mit Hilfe einer Infrarotschnittstelle ausgelesen und direkt auf einen PC übertragen. Mit der Infrarotschnittstelle können Daten nicht nur ausgelesen werden, sondern es können auch Daten auf den Laufleistungszähler geschrieben werden. Die Schreibfunktion der Software ist durch ein Passwort vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

Die Stromversorgung erfolgt durch eine Batterie. Durch ihre hohe Kapazität, in Verbindung mit der niedrigen Selbstentladung und dem geringen Stromverbrauch unserer Elektronik, ergibt sich eine Lebensdauer der Batterie von 6 Jahren. In dieser Zeit muss die Batterie weder aufgeladen noch ausgetauscht werden.

Der Laufleistungszähler bietet im Vergleich zu einem rein mechanischen Laufleistungszähler wesentlich mehr Funktionalitäten, welche  für den Nutzer des LLZ V2 einen großen Mehrwert bieten.

Die Hauptfunktion des LLZ V2 ist die Erfassung der gefahrenen Kilometer und der Wartungsdaten eines Güter- oder Kesselwagens. Dadurch kann die tatsächliche Laufleistung der Wagen bestimmt und zur Optimierung der Wartungsintervalle herangezogen werden.

Aber der LLZ V2 kann noch mehr leisten:

Zunächst ermöglicht der integrierte Datenspeicher das Anlegen eines Fahrtenbuches. In diesem wird das Datum mit der jeweils an diesem Tag zurückgelegten Wegstrecke hinterlegt. Somit ist für den Nutzer des LLZ V2  jederzeit ersichtlich, an welchem Tag, welche Strecke zurückgelegt wurde.

Außerdem verfügt der Laufleistungszähler zusätzlich über einen 64 kB großen Datenspeicher, auf dem der Kunde sich individuelle seinen Anforderungen entsprechende Zusatzdatenfelder einrichten kann. Solche Zusatzdaten können z.B. das Baujahr des Wagens oder das transportierte Ladegut umfassen. Somit kann der Wagen durch den Laufleistungszähler einen elektronischen Pass mitführen. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund interessant, dass der Gesetzgeber in naher Zukunft das Mitführen eines solchen Passes zur Pflicht machen könnte.

Der Laufleistungszähler ist nach dem Prinzip der Eigensicherheit konstruiert, das Der Laufleistungszähler ist nach dem Prinzip der Eigensicherheit konstruiert, das heißt sämtliche elektronischen und mechanischen Bauteile sind so konstruiert, dass keine Zündquellen vorliegen oder entstehen können. Der Zähler ist dementsprechend für den Einsatz in der EX Schutz Zone 1 geeignet.

                                                          



 Der LLZ V3                                                                                                                            

Gegenwärtig arbeiten wir an der Entwicklung einer Generatorvariante LLZ V3 unseres Laufleistungszählers. Durch die damit zur Verfügung stehende Stromquelle können stromverbrauchsintensive Geräte, die  zusätzliche Funktionen bereitstellen können, angeschlossen werden. Dies ermöglicht es, sämtliche Sensoren die zukünftig an einem Waggon benötigen werden, mit Strom zu versorgen.

Der neue Laufleistungszähler LLZ V3 wird seine Position mit Hilfe eines GPS-Moduls bestimmen und durch ein GSM-Modul an einen Server senden. Außerdem wird er in der Lage sein, Heißläufer und Entgleisungen rechtzeitig zu detektieren und entsprechende Warnmeldungen zu senden.

 

Mehr Informationen zum Laufleistungszähler erhalten Sie im
Download-Bereich.;

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen oder Wünsche bezüglich des Neubaus von Waggons? Oder sind Sie an unseren anderen Produkten interessiert? Unsere Mitarbeiter sind für Sie da.

Wenden Sie sich bitte an:

Herrn Karsten Elstner, Technische Leitung/Vertriebsleitung

Tel.: +49 5151 4008-50

Fax: +49 5151 4008-159